Home

Viele berufstätige Eltern und Alleinerziehende stehen jedes Jahr vor dem gleichen Problem

Wie stelle ich die Betreuung der Kinder in den Schulferien sicher? 

Ein Beispiel:

  Schulferien 2017 (in RLP, inkl. 4 bewegl. Ferientage) 65 Tage
  Erholungsurlaub (Paar, 35 Jahre, öff. Dienst) 60 Tage
  Kinderbetreuung - bei getrenntem Urlaub - nicht gesichert -5 Tage

 

Es kann und darf nicht sein, dass man getrennt Urlaub machen muss, um die Kinderbetreuung sicherzustellen und dann reicht es immer noch nicht!

Mit dieser Seite soll einerseits die Gesellschaft und die Politik für diese Probleme sensibilisiert und andererseits sollen Beispiele und Lösungen dafür aufgezeigt werden.

Ferienbetreuung

Die Forderung / Ein Lösungsansatz:

  • An den Schulen sollen flächendeckend Ferienbetreuungsangebote eingerichtet werden.
  • In größeren Gemeinden/Städten können sich mehrere Schulen zu einem Betreuungsverbund zusammenschließen.
  • Die Eltern entrichten einen Kostenbeitrag (z.B. 70 € pro Woche, ganztags).
  • Der organisatorische Teil wird entweder von der Schule, der Trägergemeinde oder einem Verein übernommen.
  • Während der Schulzeit sollte an allen Schulen eine einheitliche Betreuungsmöglichkeit bis 17:00 Uhr sichergestellt werden.

Dies wäre ein wichtiger Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
 

Aber: ganz wichtig ist, dass bereits viel auf diesem Gebiet geleistet wird und es ganz tolle einzelne, regionale Angebote für die Ferienbetreuung (s. "Beispiele") gibt.

Oftmals ist die Nutzung dieser Angebote allerdings vom Wohnort abhängig oder die Angebote sind zeitlich bzw. von der Nutzerzahl her begrenzt.

Ein flächendeckendes Betreuungsangebote in Schulen würde erheblich zur Chancengleichheit auf diesem Gebiet beitragen! Insbesondere alleinerziehende Mütter / Väter haben oftmals nur so die Chance, wieder aktiv an einem geregelten Berufsleben teilzunehmen.